Module for Joomla by best poker sites online. We support joomla projects.

Die Theater-AG Katharsis inszeniert: Ödön von Horvárth


 „Alles Denken ist ihnen verhaßt. Sie pfeifen auf den Menschen! Sie wollen Maschinen sein, Schrauben, Räder, Kolben, Riemen – doch noch lieber als Maschinen wären sie Munition: Bomben, Schrapnells, Granaten.
Wie gerne würden sie krepieren auf irgendeinem Feld! Der Name auf einem Kriegerdenkmal ist der Traum ihrer Pubertät.“  (Auszug aus „Jugend ohne Gott“ von Ödön von Horvárth) Der Roman, der am 26.10.1937 in Amsterdam erschien, wurde Anfang des Jahres 1938 in acht weitere Sprachen übersetzt und auf Antrag der Gestapo in die „Liste des schädlichen und unerwünschten Schrifttums“ aufgenommen.



Die Premiere findet am Freitag, den 07.04.2017, um 19.30 Uhr  statt.
Der Einlass beginnt um 19.00 Uhr. Eintritt: 8,00 € (Ermäßigt: 5,00 €)


Die Generalprobe ist am Mittwoch, den 05.04.2014, um 10.00 Uhr .
Der Einlass beginnt um 9.30 Uhr, Eintritt: 2,00 € / Schüler 

Theater AG "KATHARSIS"



„Langsam gleitet der schwere Bühnenvorhang zur Seite und gibt den Blick frei auf eine atemberaubend realistische Szenerie: ein feudales Wohnzimmer..." (OZ vom 18. Mai 1997) So fing es an mit Molieres„Der eingebildete Kranke". Es folgten die Klassiker des Theaters, von Schiller, Lenz, v. Horvath bis hin zu Bertolt Brecht. 20 Jahre Theater AG Katharsis an den Berufsbildenden Schulen I u. II in Leer. Ausgehend von einer Idee der Schüler/Innen ist in dieser Zeit etwas gewachsen, das man mit dem Begriff„Leben-diges Lernen" nur schwer beschreiben kann. Seit 1997 arbeiten und spielen die Schüler/Innen der verschiedensten Abteilungen und Berufsfelder der beiden Schulen miteinander, um einmal im Jahr die Bretter, die die Welt bedeuten" in einer großen Premiere zu betreten. Beteiligt sind die Bühnenbauer, die FOS Gestaltung, das Berufliche Gymnasium Technik und Mediengestaltung, die BFS Kosmetik, die Beruflichen Gymnasien der BBS I und die BFS Wirtschaft an diesem Projekt.

Spielen ist die Entfaltung der Phantasie, ist Förderung und Kreativität. Im Spiel können unterschiedliche Formen von Realitätsbewältigung und Konfliktbewältigung erprobt werden. Spiel überschreitet den Realitätsrahmen, Wirklichkeit kann verändert werden, und was in der Realität un-veränderbar erscheint, kann im Spiel Wirklichkeit werden. Dieses wunderbare gemeinsame Spielen hat dazu geführt, dass über alle„Schulgrenzen" hinaus Freundschaften und Berufsorientierungen entstanden sind.

Dass das so bleibt, dass weiterhin Reisen durch die verschiedensten Zeitalter des Theaters, die Welten der Phantasie unternommen werden, muss das Anliegen von Schule sein. Deshalb auch der Aufruf an alle Interessierten, möchtet IhrTechnik organisieren, tanzen, Musikmachen oder einfach nur spielen:


„Kommt doch einfach einmal rein!"

20. Premiere der Theater AG - Abschied von Carlo und Ernst

Die 20. Premiere, das 20. Stück, das Ende einer Ära. Nach zwanzig Jahren werden uns die Gründungsväter verlassen: Carlo Neelen und Ernst Weber machen die Bühne frei und beenden mit der Inszenierung von Nestroys "Der böse Geist Lumpazivagabundus" eine 20 jährige Ära der Katharsis-Regie.
Freuen Sie sich auf ein buntes Rahmenprogramm rund um das Jubiläum "20 Jahre Katharsis", dass die diesjährige Premiere zu einer ganz besonderen in der Geschichte von Katharsis macht.        


Theater AG -„KATHARSIS" 2014 - Die Ratten

 
Ein ganz normaler Abend, und doch herrscht in der Schule die hellste Aufregung. Das Theater an der Blinke ist geöffnet. Einige hundert Menschen tummeln sich bereits im Foyer. Die Glocke läutet und die Gäste finden sich auf ihren Plätzen ein. Die Türen schließen, das Licht erlischt, - Spot auf den geschlossenen Vorhang.

Der Vorhang wird bewegt, jedoch nicht geöffnet. Erst kommt noch die übliche Ansprache und dann, - dann geht es endlich los. Die Anspannung verfliegt schlagartig und die Aufführung beginnt. Das ist der Moment auf den alle gewartet haben, der Moment für den sich die monatelangen Proben lohnen.

Seit über 17 Jahren erleben die Akteure der Theater-AG "Katharsis" diesen besonderen Moment, denn seit der Uraufführung des„Eingebildeten Kranken" von Moliere im Mai 1997 inszeniert das Ensemble jedes Jahr ein neues Stück, wodurch es zu einer festen Größe im Kulturkalender beider Schulen und weit darüber hinaus geworden ist.

Schülerinnen und Schüler fungieren in allen Bereichen: Bühnen- und Lichttechnik, Mediendesign, Werbung und Marketing, Kulissenbau und Maskenbildung. Jede Aufführung wird zu einem Großprojekt, bei dem jede Schulform ihren eigenen Beitrag leistet. Die Schauspielerinnen und Schauspieler kommen aus allen Schulformen, mit Vorkenntnissen oder ohne.

In der Theater AG ist jedes neue Gesicht willkommen und wer weiß, vielleicht stehst Du schon nächstes Jahr zusammen mit uns auf „den Brettern, die die Welt bedeuten"...-



Copyright 2012.© BBS II Leer 2004 - 2017 Joomla 2.5 Templates | J!T .