Berufsqualifizierende Berufsfachschule "Umweltschutz-Technische(r) Assistent/-in" (UTA)

 

Ziele der Ausbildung

Die zweijährige Berufsfachschule der Fachrichtung Umweltschutz-technische Assistentin / Umweltschutztechnischer Assistent führt zu einem beruflichen Abschluss. Sie ermöglicht ebenfalls das Errreichen des Erweiterten Sek.-I Realschulabschlusses und damit den Einstieg in die Klasse 11 des Beruflichen Gymnasiums oder der Fachoberschule (FOS) Technik in die Klasse 12.

Die Schülerinnen und Schüler werden auf einen modernen Beruf mit ausgezeichneten Zukunftsperspektiven vorbereitet. Die Nachfrage nach Fachleuten für Umweltschutz wird mit zunehmendem Umweltbewusstsein in der Bevölkerung notwendigerweise steigen.

In der Ausbildung wird ein breit angelegtes theoretisches und praktisches Fachwissen in naturwissenschaftlicher, technischer, umweltrechtlicher und labortechnischer Hinsicht vermittelt, um die Schülerinnen und Schüler auf die vielfältigen und verantwortungsvollen Aufgaben in der beruflichen Praxis vorzubereiten.

 

 

Aufnahmevoraussetzungen
Sekundarabschluss I - Realschulabschluss oder gleichwertiger Bildungsstand

 

 

 

PRAKTISCHE AUSBILDUNG

Die praktische Ausbildung erfolgt in zwei Speziallaboren. In Klasse 2 des Bildungsganges wird eine praktische Ausbildung von 160 Zeitstunden in geeigneten Betrieben durchgeführt. Ebenfalls im 2. Ausbildungsjahr wird in den berufsbezogenen Lernbereichen ein übergreifendes Projekt durchgeführt.

PRÜFUNG UND BERECHTIGUNGEN

Die Prüfung besteht aus mehreren schriftlichen und praktischen Komponenten. Der erfolgreiche Besuch dieser Berufsfachschule berechtigt zum Führen der Berufsbezeichnung „Staatlich geprüfte Umweltschutz-technische Assistentin" bzw. "Staatlich geprüfter Umweltschutz-technischer Assistent“.

EIN WEITERES „BONBON“

Bei ausreichender Nachfrage besteht die Möglichkeit, den schulischen Teil der Fachhochschulreife zu erwerben, wenn die Fächer Deutsch, Englisch und Mathematik mit einem erhöhten Anforderungsprofil zusätzlich belegt und erfolgreich absolviert werden.

 FÖRDERMÖGLICHKEIT : BAföG

Berufsfeldübergreifender Lernbereich
mit den Fächern

Wochenstunden

über 2 Jahre

 
  • Deutsch/Kommunikation
  • Englisch/Kommunikation
  • Politik
  • Sport
  • Religion

 

 10

Berufsbezogener Lernbereich mit den Lernfeldern (Theorie und Praxis)


  • Stoffe und Stoffsysteme untersuchen
  • Wasseruntersuchungen planen, durchführen und bewerten
  • Wechselwirkungen zwischen Lebewesen und abiotischen Faktoren analysieren und bewerten
  • Pflanzliche und tierische Organismen untersuchen
  • Auswirkungen abfallbehandlungstechnischer Maßnahmen analysieren und bewerten
  • Methoden der quantitativen Analyse planen und durchführen
  • Bodenuntersuchungen planen, durchführen und bewerten
  • Emissions- und Immissionsmessungen planen, durchführen und bewerten
  • Ökosysteme und ihre anthropogene Belastungsfaktoren analysieren und bewerten
  • Mikrobiologische Untersuchungen durchführen
  • Hydraulische Maßnahmen an Fließgewässern unter Berücksichtigung der Renaturierung analysieren, planen und bewerten

 

56

Insgesamt

66

 

 

Drucken E-Mail