Fünf Mal stand Gerd Stingl an der Spitze der BBS II in Leer

OZ vom 2.2.2108



Ständigen Vertreter des Schulleiters verabschiedet
Immer wenn es einen Wechsel bei der Führung der Einrichtung gab, sprang der Leeraner ein.

LEER - 37 Jahre lang war Gerd Stingl an den Berufsbildenden Schulen (BBS) II in Leer als Lehrer tätig – davon 22 Jahre als ständiger Vertreter des Schulleiters. Am Montag wurde er nun verabschiedet. Zahlreiche Gäste waren zu der Feierstunde gekommen. In seiner Zeit als offizieller Stellvertreter des Schulleiters führte Stingl selbst fünf Mal die BBS II. Das geschah immer dann, wenn wieder einmal ein Wechsel an der Spitze der Schule anstand.
„Gerd Stingl hat mit seinem Wirken in den unterschiedlichsten Funktionen unendlich viel bewegt“, heißt es in einer Mitteilung. Vieles, was die Kolleginnen und Kollegen der BBS II heute als ganz normal empfänden, habe er maßgeblich beeinflusst oder ins Leben gerufen. Auch den guten Ruf, den die BBS II Leer nach innen und außen habe, gäbe es nicht, wenn er sich nicht in den vergangenen 37 Jahren unermüdlich und konsequent für seine Vision von guter Schule eingesetzt hätte. Mit Stingl verliere man einen geschätzten Kollegen, der viel Humor, Witz und Herzlichkeit besitze. Sein Weggang bedeute für die BBS II in Leer aber auch den Verlust von unendlich viel Wissen aus dem Schulalltag.

Viele Hände musste Studiendirektor Gerd Stingl bei seiner Verabschiedung schütteln.
Das Bild zeigt (von links) den ehemaligen Geschäftsführer der
Kreishandwerkerschaft Lübbe Hartmann, Kreisrat Rüdiger Reske,
den stellvertretenden Kreishandwerksmeister Friedrich Lüpkes, Gerd Stingel,
den ehemalige Studiendirektor Egon Schmitte sowie Stingls Ehefrau Angelika.
BILD: WOLTERS


Drucken E-Mail