Berufsfachschule Elektrotechnik – Schwerpunkt Informatik

Wer besucht die Einjährige BFS?


Die Einjährige Berufsfachschule Elektrotechnik, Schwerpunkt Informatik (BFS Informatik) wird von Jugendlichen besucht, die einen Informatik- Beruf anstreben und Interesse an Informatikinhalten haben, wie z. B.:

  • Einfache IT-Systeme
  • Entwicklung und Bereitstellung von Anwendungssystemen
  • Vernetzte IT-Systeme
  • Außerdem ist diese Schulform für Sie geeignet, wenn Sie einen höherwertigen Abschluss anstreben (Erweiterter Sek. I – Realschulabschluss).

Aufnahmevoraussetzungen:

  • Sek.1 – Realschulabschluss
  • Interesse an Informatikberufen
  • Wenn die Zahl der Anmeldungen die Zahl der zur Verfügung stehenden Schulplätze übersteigt, wird ein Auswahlverfahren durchgeführt.

Ziele der Einjährigen BFS


Die Einjährige BFS Informatik vermittelt eine allgemeine Bildung und eine berufliche Grundbildung und führt Sie in das Berufsfeld „Elektrotechnik“ mit dem Schwerpunkt „IT-Systemelektronikerin/IT-Systemelektroniker“ ein. Sie werden dadurch auf eine Erstausbildung in einem der nichtakademischen Informatikberufe (z. B. IT-Berufe, Medienberufe, Assistentenberufe) vorbereitet. Sie erhalten Kenntnisse und Fertigkeiten in den Bereichen der Elektrotechnik und Informatik für eine zukünftige Erstausbildung in wirtschaftlichen oder technischen Berufen. Sie können den Erweiterten Sek. I – Realschulabschluss erwerben.

Unterricht


Der berufbezogene Lernbereich hat drei Schwerpunkte:
1. Berufsübergreifender Lernbereich
2. Fachtheorie mit Lernbereichen
3. Fachpraxis mit Lernbereichen
Die Themen und Aufgabenstellungen dienen vorrangig der Befähigung zur Gestaltung von Informatiksystemen. Dazu gehört z. B. die Einrichtung und Verwaltung von PC-Systemen sowie die Programmierung entsprechender Software. Für diese Inhalte stehen für das Einrichten von Seite 1PC-Systemen ein IT-Labor mit Hardwarekomponenten und für das Programmieren PC-Räume zur Verfügung. Auch Themen und Aufgabenstellungen aus den Bereichen Wirtschaft, Technik und Multimedia/Internet werden im Unterrichtet erarbeitet. Diese Inhalte werden unter anderem in Fachräumen und/oder Technik-Laboren vermittelt. Alle Räume sind mit entsprechenden PCs ausgerüstet. Die Unterrichtsinhalte werden an konkreten Problemstellungen erarbeitet. Bei der Entwicklung und Bereitstellung von Anwendungssystemen bieten sich auch Projektaufgaben mit unterschiedlichem Umfang an.

Bei allen Lernfeldern und Lerngebieten steht das Analysieren, Bearbeiten und Lösen von Problemen im Vordergrund, wobei unterschiedliche Arbeitstechniken (z. B. Teamarbeit) angewendet werden.

Außerdem leisten die Schülerinnen und Schüler während der Schulzeit zwei Betriebspraktika mit einer Gesamtlänge von vier Wochen ab. Am Ende des Schuljahres wird im fachtheoretischen und im fachpraktischen Lernbereich eine Abschlussprüfung durchgeführt.

Abschluss


Die Einjährige BFS mit dem Schwerpunkt Informatik kann mit dem Erweiterten Sek. I Realschulabschluss abgeschlossen werden. Voraussetzung für den Erwerb des Erweiterten Sek. I - Realschulabschlusses:

  • Gesamtnotendurchschnitt von 3,0 und mindestens befriedigende Leistungen in Deutsch/ Kommunikation, Englisch und in einem berufsspezifischen Lernbereich

Abschluss und Möglichkeiten nach der Einjährigen BFS:

  • Beginn einer betrieblichen Berufsausbildung in einem IT–Beruf (IT-Systemelektronikerin / ITSystemelektroniker, Fachinformatikerin/ Fachinformatiker, IT-Systemkauffrau/mann, Informatikkauffrau/-mann) oder einem Medienberuf.
  • Beginn einer betrieblichen Berufsausbildung in einem gewerblichen Beruf (z. B. Elektrotechnik oder Metalltechnik). Ausbildung zu einer Assistentin / einem Assistenten (z. B. Technische Assistentin/Technischer Assistent für Informatik).
  • Weiterer Schulbesuch im Sekundarbereich II: Aufnahme einer Beschäftigung/Arbeit.
  • Durch den Besuch der BFS gilt die insgesamt zwölfjährige Schulpflicht als erfüllt.